7 Gründe für WDF*IDF Warum WDF*IDF das Non-Plus Ultra der Texterstellung ist

7 Gründe für WDF*IDF

7 Gründe warum WDF*IDF das Non-Plus Ultra der Texterstellung ist

Die WDF*IDF Formel ist eine gängige Maßnahme des Online-Marketings. Die Texterstellung unter Anwendung dieses Systems erzielt hervorragende Ergebnisse. Entsprechend dieser Betrachtung soll in diesem Artikel die WDF*IDF Formel unter dem Gesichtspunkt betrachtet werden, warum sie für die Content-Erstellung so wertvoll ist.

Die WDF*IDF Formel - Von der Erklärung zum konkreten Nutzen

Für viele Texter scheint die WDF*IDF Formel in der Anwendung Probleme zu bereiten. Dies zeigt sich auch in dem Versuch vieler Blogbetreiber das WDF*IDF Tool zu erklären. Wenn die Anwendung jedoch bekannt ist, können qualitativ hochwertige Artikel erstellt werden. Wichtiger als die Art und Weise der Anwendung, sind aber die Vorteile, welche sich aus dem Tool ergeben. Diese sollen nachfolgend dargestellt werden.

1. Keyword-Optimierung vieler Termini

Der größte Unterschied zur gewöhnlichen Suchmaschinenoptimierung ist, dass zahlreiche Wörter und sogar Wortkombinationen einbezogen werden. Durch die Analyse der bestplatzierten Websites zu einem Suchwort, können die wichtigsten Terme innerhalb des zu erstellenden Dokuments gesichtet werden.

Die Wichtigkeit einzelner Terme bei der Onpage WDF*IDF Optimierung

Das Bild zur Suche „Fernseher“ zeigt sehr schön, dass bei der Optimierung eine Vielzahl von Wörtern berücksichtigt werden sollte. Auch die Wichtigkeit einzelner Terme wird hervorgehoben.

2. Ein größerer semantischer Zusammenhang

Bei der Optimierung und Erstellung von Website-Inhalten möchte Google eine größere Varianz der Begrifflichkeiten erreichen. Das WDF*IDF Tool garantiert, dass unterschiedliche Begrifflichkeiten ihren Weg in den Content finden. Die Mühe für den Autor steigert sich, indem er sämtliche Wörter und Kombinationen geschickt in den Artikel integrieren muss. Der Aufwand lohnt sich aber, da das Thema aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln betrachtet wird.

der WDF*IDF Onpage Tool Optimierung werden viele Terme (tatsächlich sogar alle) aufgeführt

Es wird umfassend dargestellt, dass viele Terme (tatsächlich sogar alle) aufgeführt werden können. Es ist jedoch ratsam sich an den Begriffen zu orientieren, welche am häufigsten vertreten sind. Das Einflechten von Synonymen gewinnt hier ebenfalls an Bedeutung.

3. Mehrwert für den Leser

In vergangenen Zeiten konnten Homepages durch simples Keyword-Spamming auf Seite Eins bei Google gebracht werden. Für den Leser ist es ein Segen, dass diese Tage gezählt sind. Jetzt steht Qualität an erster Stelle. Das WDF*IDF Tool gewährleistet diese. Es zeigt den Autoren auf, nach welchen Bestandteilen es den Leser innerhalb des Textes zu einem bestimmten Keyword verlangt.

Bei dem WDF*IDF Onpage Tool steht Qualität an erster Stelle

Der Term „Taxiunternehmen“ wurde hier gewählt, um etwas zu verdeutlichen. Wer einen Text zu dieser Thematik erstellt, hätte vielleicht nicht an die Begriffe Krankentransport, Flughafentransfer oder Gruppenfahrten gedacht. Dabei sind dies Dienstleistungen die verlangt werden und die dementsprechend in einem Artikel über Taxiunternehmen vorkommen sollten.

4. Besseres Ranking dank WDF*IDF Optimierung

Das WDF*IDF Tool analysiert die bestplatzierten Seiten in Google zu einem Suchbegriff. Anhand dieser Daten wird der eigene Content erstellt. Das Ergebnis ist ein zielgruppengerechter Inhalt, der von Google als Relevant eingestuft wird und dies auch tatsächlich ist.

Besseres Ranking dank dem Onpage Tool WDF*IDF-Tool.com

Es ist schön zu erkennen, dass die Top 15 Seiten aus Google zur Analyse herangezogen wurden. In dieser Übersicht können die einzelnen Homepages aus- und angeschaltet werden. Dadurch ist eine exakte Analyse möglich. So kann sich der Texter auch an den besten drei Homepages zu einem Suchbegriff, hier „Fernseher kaufen“ orientieren. Ebenfalls ersichtlich ist das Abfallen der Suchbegriffe bei Markennamen. Diese können nicht ohne weiteres auf jeder Homepage eingesetzt werden.

5. Die Vielseitigkeit des Artikels wird gewährleistet

Ein richtig guter Artikel muss in die Tiefe gehen und nicht nur an der Oberfläche kratzen. Sämtliche Facetten eines Suchbegriffs sollten behandelt werden, um den Leser eine gute Übersicht zu gewährleisten. Gute Texte sind nicht eindimensional. Sie müssen über den „Tellerrand“ hinausschauen und dem Leser weiterführende Informationen vermitteln.

bei der WDF*IDF Optimierung bezieht nur die besten Suchergebnisse bei Google mit ein

Die Analyse zur „Heimarbeit“ gibt einen Überblick. Denn das Diagramm bezieht nur die besten Suchergebnisse bei Google mit ein. Die Suchmaschine listet nach Qualität. Entsprechend kann anhand der aufgeführten Keywords darauf geschlossen werden, was sich der Leser von einem Artikel über sein Suchwort erwartet. Es wird beispielsweise deutlich, dass hier vornehmlich seriöse Angebote gesucht werden.

6. Für die Überarbeitung von Inhalten geeignet

Die Suchergebnisse sind ein Gebilde, welches sich regelmäßig verändert. Dies kann durch Google Updates erfolgen. Aber auch andere Homepagebetreiber können sich durch gute Inhalte auf die vorderen Positionen hocharbeiten. Wenn die eigene Webpage den Ansprüchen nicht mehr gerecht wird, können die Inhalte mit der WDF*IDF Formel überarbeitet werden.

Bei einer WDF*IDF Optimierung können die wichtigen Keys gestärkt werden

Die Suche nach „WDF IDF Tool“ unter Angabe der eigenen Homepage http://onpage-tool.de gibt ein Ergebnis aus, welches eine Analyse beinhaltet. In gelb ist eine Linie hervorgehoben, welche sich durch die Keywords schlängelt. Bei einer Optimierung können die wichtigen Keys gestärkt werden. Ebenso ist es möglich eine Übertreibung, wenn der gelbe Punkt über dem blauen Balken erscheint, zu reduzieren.

Die rechte Seite Spalte des WDF*IDF Onpage Tool zeigt den maximalen WDF-Wert für die Vergleichs-Url

Die rechte Spalte zeigt den maximalen WDF-Wert für die Vergleichs-Url. Diese Übersicht erleichtert die Überarbeitung von Texten. Es kann auf den ersten Blick erkannt werden, wo nachgebessert und wo reduziert werden muss. Natürlich sind bei der Optimierung nur echte Keywords zu verwenden. Andere Firmennamen waren für uns daher auszuschließen.

7. Erfolgreiche Artikel auch ohne Backlinks

Backlinks, also Verlinkungen von anderen Homepages zur eigenen Präsenz, sind ein weiterer Faktor für die Platzierung in Suchmaschinen. Es wird häufig behauptet, dass ein guter WDF-IDF Text den Aufbau von Backlinks ersetzen kann. Dies ist tatsächlich möglich. Es betrifft aber hauptsächlich Keywords, die wenig umkämpft sind oder long-tail Keys. Richtig ist jedoch, dass ein fabelhafter Artikel eine Menge Backlinks einsparen kann. Eine Platzierung über Seiten mit vielen „Rückverlinkungen“ ist daher möglich.

Fazit – WDF*IDF Texte stehen im Zeichen der Zeit!

Aktuell ist die Erstellung der Inhalte nach WDF*IDF Formel die beste Methode ein hervorragendes Ergebnis bei Google zu erreichen. Aber auch Personen, die nicht viel von diesen Konzept halten, können vom WDF*IDF Tool profitieren. Wer seine Texte lieber nach eigener Fasson schreibt, der muss dennoch recherchieren.

Das WDF*IDF Tool stellt dem Autoren ein mächtiges Werkzeug zur Erstellung von Inhalten und zur Optimierung von Homepages zur Verfügung. Es kann jedoch auch zu Recherchezwecken genutzt werden. Die Diagramme und Tabellen geben die notwendigen Terme aus. Diese werden von erfolgreichen Internetpräsenzen bei der genutzten Suche verwendet. Entsprechend sollten diese im eigenen Inhalt vorkommen.

Es gibt viele gute Gründe für die Verwendung der besagten Formel. Um es auf einen Nenner zu bringen, kann folgendes behauptet werden. Der Autor bekommt die Richtung gewiesen, der Leser erhält Texte mit Mehrwert und der Homepage-Betreiber eine gute Platzierung in den Suchmaschinen.