Das kostenlose WDF*IDF Analyse Tool

WDF*IDF Analyse erstellen und Deine Webseiten analysieren

Sofort-Analyse starten
Suchbegriff für den wir eine WDF*IDF Analyse erstellen sollen
Optionale URL die mit den Optimalwerten verglichen werden soll

Diese Stunde sind noch 62 von 100 Abfragen möglich.

62% Optimierungsstand
Du kannst hier gratis eine WDF*IDF Analyse starten. Die Abfragen sind derzeit für euch alle zusammen begrenzt auf 100 Abfragen pro Stunde. Wenn die Abfragen aufgebraucht sind, einfach nochmals vorbei schauen.

Eine Termgewichtungs-Analyse erstellen

Gib einfach Deinen gewünschten Suchbegriff ein und starte die kostenlose WDF*IDF Analyse auf Knopfdruck. Innerhalb weniger Sekunden, erhältst Du die relevanten Terme der Top 15 Seiten der aktuellen Google (Deutschland) Rankings und kannst direkt mit der Textoptimierung starten.

Alternativ kannst Du auch eine ausgewählte URL eingeben, welche mit den Top Seiten verglichen werden soll.

Mit unserem kostenlosen Onpage Tool findest Du als Texter für Deine Inhaltsseiten interessante Longtail-Keywords ohne langwierige Recherchen, auch zu weniger aktuellen oder für Dich bekannten Themen.

Wettbewerbsvergleich

Prüfe mit der kostenlosen WDF*IDF Analyse die Terme Deiner Mitbewerber-Domains und finde so heraus, mit welchen Suchbegriffen Du die Rankings Deiner Webseite verbessern kannst. So bist du deinen Mitbewerbern immer einen Schritt voraus.

Alternativ kannst Du auch eine ausgewählte URL eingeben, welche mit den Top Seiten verglichen werden soll.

Das WDF*IDF-Tool ist für alle kostenfrei. Wenn Du weitere Fragen zu WDF*IDF hast, wie dieser berechnet wird, wie gute WDF*IDF Texte aussehen sollten oder Feedback hinterlassen möchtest, kannst Du uns gerne eine Email unter info@wdfidf-tool.com zuschicken.

Textanalyse-Tool

Ihr WDF*IDF Chirurg

  • Erstelle schnell & effizient wertvolle Inhalte mit dem WDF*IDF Tool
  • Steigere Deine bei Google durch Termgewichtungsanalyse
  • Übersichtliche AuswertPositionenungen und Analyse-Diagramme
  • Ungenutzte Potenziale ausschöpfen und mit Mitbewerbern vergleichen
  • Einfache Bedienung - auch für Anfänger geeignet
  • Keine Anmeldung oder Registrierung notwendig

Wie Funktioniert das WDF*IDF-Tool?

Mitbewerbervergleich

Erklärung

Untersuchte Seiten

Erklärung
# Untersuchte Seite

Textbereiche gezielt analysieren und auswerten

Unser Onpage Tool wird nicht nur von SEO Textern genutzt, sondern auch von Textagenturen, Journalisten, Werbetextern uvm. - Überzeuge auch Du Dich von den vielfältigen Möglichkeiten die Dir unser intelligentes Onpage Tool bietet.

Wähle den zu analysierenden Text oder Quellcode Deiner Seite aus und lass Dir per Knopfdruck anzeigen, welche Terme fehlen oder verändert werden sollen. So kannst Du effizient eine Contentoptimierung für Deine Haupt- und Unterseiten vornehmen.

Das WDF*IDF-Tool ist für alle kostenfrei. Wenn Du weitere Fragen zu WDF*IDF hast, wie dieser berechnet wird, wie gute WDF*IDF Texte aussehen sollten oder Feedback hinterlassen möchtest, kannst Du uns gerne eine Email unter info@wdfidf-tool.com zuschicken.

Wir freuen uns auf Dein Feedback!

 

Wer sich mit dem Thema SEO / Onpage und Text-Erstellung für eine bessere Suchmaschinen-Platzierung beschäftigt, ist sicherlich bereits häufig über die Bezeichnung WDF*IDF gestolpert. Um was geht es dabei eigentlich und wie funktioniert diese Contentoptimierung? Was passiert mit der geliebten Keyword-Dichte und wo kann ich eine derartige WDF*IDF-Analyse überhaupt durchführen? OnpageDoc klärt auf!

Wofür ist diese Analyse gut?

Suchergebnisse mit WDF*IDF

Schreiberlinge kennen das Problem. Sie können ihre Texte entweder nach Leser-Wünschen kreieren (Umgangssprache), sich auf ein Keyword fokussieren (was ohne etwas Übung leicht ins Spammen übergeht), einfach schreiben (ohne Optimierung), oder aber die WDF*IDF-Analyse ausprobieren.

Das Ziel dieser Art von Textoptimierung ist es, Google zu überzeugen, dass der eigene Text auf einer Seite bestens dafür geeignet ist, zu einem bestimmten Keyword weit oben gelistet zu werden.

Spannend ist vor allem die Möglichkeit, dass diese Analyse den Textern nicht nur verrät, wie sie einen Text am besten optimieren, sondern auch, welche Wörter möglicherweise im eigenen Text noch fehlen, um das beste Ergebnis zu liefern. Auf diese Weise zeigt unser WDF*IDF Editor wertvolles Text-Potenzial entdeckt und ausgeschöpft werden, um sich von den Mitbewerbern abzugrenzen.

Was bedeutet WDF*IDF?

Die WDF*IDF-Analyse besteht aus zwei Teilen. WDF ist Nummer 1 und steht für within document frequency. Nummer 2 ist IDF, welches wiederum für inverse document frequency steht.

Mit dem WDF-Wert wird ermittelt, wie häufig ein Wort oder eine Wort-Kombination (auch Term genannt) in einem Dokument vorkommt. Dabei steht dieser Wert allerdings nicht komplett alleine (wie beispielsweise die reine Keyword-Dichte), sondern wird im Verhältnis zum relativen Vorkommen anderer Terme gesetzt, die entweder in einem Dokument, in einem Text, oder auf einer Webseite vorkommen. Durch einen besonderen Algorithmus wird verhindert, dass ein reines Spammen eines einzelnen Wortes auch ein besseres Ergebnis bei der Analyse ausspuckt.

Der zweite Wert bei der Analyse ist der IDF-Wert. Hierbei geht es darum, wie häufig bestimmte Terme in Dokumenten zu finden sind. Dabei wird jene Anzahl der bekannten Dokumente dazu ins Verhältnis gesetzt, wie häufig Terme in einem Text vorkommen. Dieser Algorithmus ist vor allem dafür gedacht, um herauszufinden, wie relevant ein Text im Hinblick auf ein bestimmtes Keyword überhaupt ist.

Werden beide Formeln kombiniert, ergibt sich die bekannte WDF*IDF-Analyse, mit der die relative Termgewichtung eines Dokuments ermittelt wird, im Verhältnis zu den möglichen Dokumenten, die ebenfalls das gleiche Hauptkeyword enthalten. Da Theorie bekanntlich nur die eine Seite ist, möchten wir euch gerne auch von der praktischen Seite der Onpage Analyse und der allgemeinen Optimierung von Texten berichten.

Erwartet keine Wunder

WDF*IDF Analyse starten

Bevor es allerdings an die Textoptimierung geht, möchten wir darauf hinweisen, dass eine reine WDF*IDF-Analyse natürlich noch keine Wunder vollbringt. Eine gezielte Onpage Optimierung kann allerdings durchaus (in Kombination mit weiteren Faktoren) starke Verbesserungen in der Suchmaschinen-Platzierung nach sich ziehen, sofern die WDF*IDF Texte ordentlich erstellt werden. Jedes Projekt, jedes Thema und auch jeder Konkurrent ist zudem sehr individuell, daher gibt es kein allgemeingültiges und immer funktionierendes Rezept.

Wir möchten euch allerdings einige nützliche Hinweise mit auf den Weg geben, um eigene WDF*IDF-Analysen durchzuführen und auf euer persönliches Projekt anzuwenden.

Für Suchbegriffe qualifizieren

WDF*IDF Analyse Termgewichtung

Für Google ist es immer wichtiger, Webseiten nicht nur anhand von Optimierungen im OnPage- und OffPage-Bereich durch virtuellen Empfehlungen bzw. Backlinks und Co. zu platzieren. Stattdessen geht es für den Suchmaschinen-Riesen vielmehr darum, relevante Texte und Content ausfindig zu machen und besser einzuordnen. Dafür werden Inhalte speziellen Suchbegriffen zugeordnet, die mit weiteren Neben-Begriffen erweitert werden. Als Beispiel: Wer auf seiner Webseite über Luftfeuchtigkeit schreibt, sollte folglich auch Luft, Feuchtigkeit, Feuchte, Wohnung, Schimmel und weitere Begriffe im Text verstauen. Hiermit wird signalisiert, nicht nur Experte für ein einzelnes Keyword zu sein, sondern für ein gesamtes Themenspektrum mit Fokus auf einzelne Bereiche.

Dem Spam an den Kragen

Seit dem Ausbruch von Pandas und Pinguinen dürfte feststehen, dass Google ein ziemliches Problem mit Spam in jeglicher Form hat. Es ist daher besonders ratsam, keinerlei Methoden bei der Text-Erstellung- oder Optimierung anzuwenden, die von Google wiederum als Spam ausgelegt werden könnten. Im Fall der WDF*IDF-Analyse bedeutet das im Klartext, dass ihr möglichst unterhalb der „Norm“ im Vergleich zu anderen Projekten bleiben solltet, was die maximale Keyword-Ausprägung betrifft.

Das Umgehen einer möglichen Abstrafung ist allerdings nicht der einzige Grund, weshalb ihr unterhalb der Maximalkurve liegen solltet. Google wird hiermit zusätzlich signalisiert, dass die eigenen Texte bzw. Seiten optimal zu den Top-Platzierungen passen würden.

Content ist King

WDF*IDF Tabelle Termgewichtung

Wer die Überschrift liest, ist vielleicht bereits ins Schmunzeln geraten. So häufig wir diesen Satz derzeit im Internet auch lesen, so wahr ist er allerdings auch. Google liebt nicht nur frische Inhalte auf einer Seite, sondern auch Einzigartigkeit. Hebt euch von dem virtuellen Einheitsbrei ab und bietet sowohl euren Lesern, aber auch Google etwas Einzigartiges auf eurer Seite.

Der Hintergrund: Warum sollte Google eure Seite auf den ersten Plätzen rangieren lassen, wenn fünf andere Seiten genau die gleichen Inhalte in derselben Aufmachung anbieten und bereits vor euch gelistet sind? Gibt es für Google auch nur einen einzigen Grund?

Schafft daher Einzigartigkeit und arbeitet euer Projekt bzw. eure Seite mit einem speziellen Thema besser und ausführlicher aus, als es eure Konkurrenten tun. Fokussiert euch auf einen Schwerpunkt in eurem Themengebiet und grenzt euch von dem „Wir schreiben über alles“-Seiten ab. Google wird feststellen, dass es sich lohnt, euch als Experten für dieses spezielle Thema weiter oben anzuzeigen, statt wieder einmal eine Seite, die all die bekannten Informationen und Texte im Internet erneut durchkaut. Merke: Contentoptimierung bedeutet nicht nur Textoptimierung. Sei kreativ. Erstelle interessante Grafiken, Videos – füge passende Bilder ein die Deine Besucher interessieren.

Schaut euch hierfür zu einem frei gewählten Suchbegriff am besten die ersten zehn Ergebnisse in den SERPS (=Search Engine Result Pages) an. Was seht ihr? Besitzen alle (!) Texte das gleiche Thema bzw. den gleichen Schwerpunkt, oder differenzieren sich die Webseiten in gewisser Weise voneinander? In den allermeisten Fällen greift der Algorithmus hier schon sehr gut, so dass ihr damit rechnen könnt, ein ausgewogenes und für jedes Bedürfnis passendes Suchergebnis zu erhalten. Genau das ist auch euer Ziel mit der eigenen Webseite – schafft etwas Einzigartiges.

Das Haupt-Keyword mit WDF*IDF analysieren

WDF*IDF Termgewichtung im Detail

Eine umfangreiche WDF*IDF-Analyse beginnt in der Regel mit dem wichtigsten Begriff auf einer Seite, dem Haupt-Keyword (auch Terme mit mehreren Begriffen sind natürlich möglich). Einige WDF*IDF-Analysen machen es möglich, spezielle Google-Länder-Versionen, bestimmte Referenz-Seiten, oder aber Filter auszuwählen, mit denen sich Wörter mit einer geringen Relevanz ausschließen lassen. Ein gutes WDF*IDF-Tool filtert sogenannte Stopp-Worte (beispielsweise der, die, das etc.) automatisch.

Anhand einer ersten Analyse lässt sich nun mit vielen WDF*IDF-Tools die Konkurrenz abschätzen. Abgesehen von der Auflistung der Projekte ist bei der Analyse auch zu sehen, wie „sichtbar“ die Seiten sind, wie lange ihre Texte sind, wie viele Backlinks es gibt und vieles mehr.

Besonders wertvoll sind hier nicht unbedingt nur die Sichtbarkeit und die eingehenden Links, sondern vor allem die Länge des Textes. Besitzt die topplatzierte Konkurrenz zu eurem Projekt durchschnittlich 1.500 Wörter, so solltet ihr es euch zum Ziel machen, ebenfalls im Durchschnitt 1.500 Wörter auf die Seite zu bringen. Es wäre ratsam, in keinem Fall unterhalb des Durchschnitts zu liegen. Lieber tippt ihr ein paar Wörter mehr, um Google zu signalisieren, dass es sogar noch etwas besser geht als der Durchschnitt.

Die Mitbewerber überholen

WDF*IDF Mitbewerbervergleich

Die Übersicht der tabellarischen WDF*IDF-Analyse macht es möglich zu erkennen, welche Konkurrenz-Keywords besonders stark sind. Gibt es möglicherweise Terme, die im eigenen Text nicht vorkommen und die noch sinnvoll ergänzt werden könnten, um zur Konkurrenz aufzuschließen? Auf diese Weise vermittelt ihr der Suchmaschine das Gefühl, umfassend über ein entsprechendes Themengebiet zu berichten, ohne dabei wertvolle und wichtige Begriffe bzw. Unter-Themen auszulassen.

Das Ziel darf es daher nicht sein, einfach einen Konkurrenten im Bereich OnPage-Optimierung, Backlinks und Textmenge plus Keywords zu kopieren. Stattdessen geht es darum zu beweisen, dass die eigene Seite ein Stück weit besser ist und daher unbedingt vorne ranken sollte. Liefert bessere Infos, umfangreichere Infos, genauere Infos, exklusivere Infos! Das Zauberwort ist hier mal wieder: Alleinstellungsmerkmal (wo wir wieder bei Content ist King wären).

Clever optimiert - WDF*IDF auch für Amazon SEO nutzen: die Produktbeschreibungen eines Amazon-Artikels sind für Google nichts anderes als indexierbarer Content. Für den A9-Algorithmus sind die dort enthaltenen Keywords zwar kein Top-Priorisierung in Sachen Relevanzbewertung, allerdings sind sie für den Googlebot wertvoller Content. In der Regel stehen hier 2.000 Zeichen zur Verfügung, die man speziell mit Longtial-Keywords unterfüttern kann. Eine WDF*IDF-Analyse und anschließende Optimierung der Produktbeschreibung steigern die Chance, dass gerade bei transaktionalen Suchanfragen die eigene Amazon-Produktseite auch bei Google weit oben rankt und somit wertvollen Traffic entstehen lässt.

Worauf wartet ihr noch? Probiert die kostenlose WDI*IDF Analyse gleich aus. Wir wünschen euch viel Erfolg bei der Umsetzung und Optimierung eurer Projekte!

Wer steckt hinter www.wdfidf-tool.com ?

Hinter wdfidf-tool.com steckt das Programmierteam von OnpageDoc. Wir haben wdfidf-tool.com auf den Markt geschmissen, damit jeder SEO, Webmaster oder Texter der auf hochwertige Texte Wert legt und diese per WDF*IDF optimieren möchte, diese mit unserem Tool kostenfrei und unverbindlich erstellen kann.

Warum ist www.wdfidf-tool.com kostenlos und ohne Registrierung?

Weil wir der Meinung sind, dass jeder Texter, SEO, Textagenturen & Webmaster einen guten WDF*IDF Editor nutzen sollte, um hochwertige Inhalte zu erzeugen. Da es bereits genügend kostenpflichtige Tools gibt, haben wir uns dazu entschlossen, diesen Service bei gleicher Leistung kostenlos anzubieten.

Bleibt das Tool kostenlos?

Das ist aktuell so geplant. Sollten die Nutzerzahlen explodieren und uns die Serverkosten um die Ohren fliegen, werden wir eine Lösung suchen, damit wir diesen tollen Dienst weiterhin kostenlos anbieten können. Allerdings möchten wir das Tool nicht mit Werbung zumüllen.

Wo meldet man Bugs / Vorschläge / Ideen?

Wir sind auf Feedback unserer Nutzer angewiesen. Daher freuen wir uns über jede Email die Bugs, Vorschläge oder Ideen beinhaltet. Unter info@wdfidf-tool.com kann uns jeder Nutzer kontaktieren.

Sind weitere Features oder eine Erweiterung des WDF*IDF Tools geplant?

Definitiv. Wie schon bei der vorigen Frage erwähnt, brauchen wir das Feedback unserer Nutzer. Wir entscheiden dann im Team, welche Funktionen und Nutzer-Wünsche wir umsetzen. Wir werden das Tool ständig weiterentwickeln und neue Funktionen einbauen, damit wir noch mehr Nutzer für unseren Editor begeistern können.

Welche Funktionen sind demnächst geplant?

Bereits in den ersten 24 h nach Launch, haben uns einige User bzgl. eines Text-Assitenz-Editors gefragt. Dieser wurde auch direkt in Angriff genommen und innerhalb von nur 3 Tagen präsentiert. Weitere Funktionen wie direkte Anbindung an eine Textagentur per API, ein Verwaltungssystem für eigene Texter, das WDF*IDF Tool für weitere Länder, die manuelle Eingabe der zu vergleichenden Domains und und und stehen jetzt auf der ToDo und werden in den nächsten Wochen umgesetzt.

Bietet www.wdfidf-tool.com eine API?

Eine API für SEO´s, Agenturen, Textagenturen usw. ist geplant und wird in wenigen Wochen präsentiert, damit User mit dem WDF*IDF Editor auch im hauseigenen System arbeiten können.

Gibt es auch einen telefonischen Support?

Diesen wird es leider nicht geben. Bei Fragen oder Anregungen, einfach die support@wdfidf-tool.com Email verwenden. Wir beantworten jede Frage möglichst zeitnah.

7 Gründe für eine Textoptimierung mit WDF*IDF:

http://www.wdfidf-tool.com/7-gruende-fuer-wdf-idf